Eilmeldung

Eilmeldung

Parlamentswahl in Albanien

Sie lesen gerade:

Parlamentswahl in Albanien

Schriftgrösse Aa Aa

In Albanien ist ein neues Parlament gewählt worden; die Wahllokale wurden um 19 Uhr geschlossen. Umfragen sehen ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen den Konservativen unter Regierungschef Sali Berisha und einem linken Oppositions-Bündnis. Berisha war auch schon Staatspräsident: Seit dem Ende des Kommunismus bestimmt er maßgeblich die albanische Politik. Wichtigster Herausforderer ist Edi Rama: Der Oberbürgermeister der Hauptstadt Tirana führt ein linkes Bündnis an, das sich um seine Sozialisten schart. Er könnte nach der Wahl bessere Chancen haben, ein Regierungsbündnis zu bilden, da wohl auch ein zweiter Linksblock ins neue Parlament einziehen wird. Die Opposition betonte im Wahlkampf die weit verbreitete Korruption unter der Berisha-Regierung. Allerdings ist die Korruption nicht auf die Regierung beschränkt. Im Wahlkampf kam es zu Gewalt mit Toten und Verletzten. Die Abstimmung verlief friedlich. Über 500 ausländische Beobachter waren im Einsatz. Die Europäische Union hatte freie Wahlen zur Voraussetzung für die weitere Annäherung Albaniens an die EU gemacht.