Eilmeldung

Eilmeldung

Keine Rückkehr Zelayas nach Honduras

Sie lesen gerade:

Keine Rückkehr Zelayas nach Honduras

Schriftgrösse Aa Aa

Dem abgesetzten honduranischen Staatspräsidenten Manuel Zelaya ist es nicht gelungen, in seine Heimat zurückzukehren. Nach einem vergeblichen Versuch, auf dem Flughafen der honduranischen Hauptstadt Tegucigalpa zu landen, ist er nach einem Zwischenstopp in der nicaraguanischen Hauptstadt Managua schließlich in El Salvador eingetroffen. Honduranische Soldaten hatten die Landebahn des Flughafens von Tegucigalpa durch Fahrzeuge blockiert, um eine Landung Zelayas zu verhindern und die Piloten bedroht, sie würden abgefangen, falls sie einen Landeversuch unternehmen sollten.

Vor dem Flughafen hatten sich etwa 30.000 Zelaya-Anhänger versammelt. Die Sicherheitskräfte erschossen mindestens einen Demonstranten und verwundeten zahlreiche weitere beim Versuch, die Protestierer vom Flughafengelände fernzuhalten. Nachdem das Flugzeug mit dem abgesetzten Präsidenten an Bord in Richtung Managua abgedreht hatte, zogen sich seine Anhänger vom Flughafen zurück. Die Übergangsegierung verlängerte dennoch die nächtliche Ausgangssperre.