Eilmeldung

Eilmeldung

Gedenken an Srebrenica

Sie lesen gerade:

Gedenken an Srebrenica

Schriftgrösse Aa Aa

Bosnien-Herzegowina hat am Samstag der Opfer des Massakers von Srebrenica im Jahre 1995 gedacht. Bei dem Staatsakt auf dem Erinnerungsfriedhof in Potocari unweit der Kleinstadt wurden 534 weitere identifizierte Opfer beigesetzt, darunter drei 14-jährige Jungen und zwei 75-jährige Männer.

Der Name Srebrenica steht für das größte Kriegsverbrechen in Europa seit dem Zweiten Weltkrieg. 8000 Muslime waren nach der Eroberung der UN-Schutzzone Srebrenica durch serbische Truppen ermordet worden. Die niederländischen Blauhelme, die die Bevölkerung schützen sollten, leisteten den bosnisch-serbischen Truppen keinen Widerstand. Vor ihren Augen wurde die Bevölkerung selektiert. Die bosnisch-serbischen Truppen standen unter dem Kommando Radko Mladics. General Mladic ist nach wie vor flüchtig. Die politische Verantwortung für das Massaker wird dem damaligen Führer der bosnischen Serben Radovan Karadcic zugewiesen. Karadciz war im vergangenen Sommer nach jahrelanger Flucht gefasst worden und muss sich nun vor dem UN-Kriegsverbrechertribunal in Den Haag verantworten. Das muslimische Mitglied des dreiköpfigen Staatspräsidiums von Bosnien-Herzegowina, Haris Silajdzic, forderte Serbien auf, Mladic festzunehmen und Verantwortung für den Völkermord zu übernehmen.