Eilmeldung

Eilmeldung

Stimmungsumschwung in Großbrittannien

Sie lesen gerade:

Stimmungsumschwung in Großbrittannien

Schriftgrösse Aa Aa

Nach noch mehr Toten schwindet die Zustimmung der britischen Bevölkerung zum Afghanistan-Einsatz. Die Zahl der in Afghanistan getöteten britischen Soldaten übersteigt mit insgesamt 184 Toten mittlerweile die Anzahl der im Irak Gefallenen. Dort kamen bislang 179 Soldaten ums Leben.

Die Konsequenz ist ein deutlicher Stimmungsumschwung in der öffentlichen Meinung: einer Umfrage des Guardian zufolge, spricht sich ein größer werdender Anteil der Briten gegen den Einsatz am Hindukusch aus. Kritiker bemängeln zudem die extrem schlechte Ausrüstung der Truppe: Es sei ein Skandal, das dem Militär nicht die notwendige finanzielle Unterstützung gewährt würde. Die materielle Ausstattung der Afghanistan -Kontingente sei mehr als dürftig. Entsprechend der internationalen Übereinkunft sind die britischen Soldaten hauptsächlich für den Süden des Landes verantwortlich, wo sich ihr Operationsraum auf die Krisenregion Helmand konzentriert. Dort begannen die alliierten Streitkräfte kürzlich eine neue Großoffensive gegen die Taliban, um die Kontrolle über die Region zurück zu erobern und das Land zu stabilisieren.