Eilmeldung

Eilmeldung

Probleme mit H1N1-Impfstoff

Sie lesen gerade:

Probleme mit H1N1-Impfstoff

Schriftgrösse Aa Aa

Bei der Herstellung eines Impfstoffes gegen die neue Grippe-Variante H1N1 sind Probleme aufgetreten. Die verwendeten Virenkulturen vermehren sich nicht schnell genug, so daß die Weltgesundheitsorganisation nun einen neuen Virenstamm sucht. Die zur Zeit verwendeten Stämme produzierten nur etwa 50 % der für die Herstellung von Impfstoffen erforderlichen Menge. Erst im Herbst werde ein Impfstoff fertig sein:

“Die Aufsichtsbehörden wollen die Sicherheit in klinischen Versuchen testen und diese brauchen Zeit”, meint WHO-Direktorin Marie-Paule Kieny. Wissenschaftler glauben herausgefunden zu haben, warum die neue H1N1-Grippe vor allem jüngere Menschen befällt. Vor 1920 Geborene hätten noch Antikörper gegen die Spanische Grippe in ihrem Blut, diese neutralisierten die neuen H1N1-Viren, die denen der Spanischen Grippe von 1918 ähnelten.