Eilmeldung

Eilmeldung

Streikende drohen mit Sprengung ihres Werks

Sie lesen gerade:

Streikende drohen mit Sprengung ihres Werks

Schriftgrösse Aa Aa

Von Arbeitslosigkeit bedrohte Angestellte haben in Frankreich erneut mit der Sprengung eines Werks gedroht. Die Beschäftigten der insolventen französischen Tochter des kanadischen Netzwerkausrüsters Nortel brachten etwa zehn Gasflaschen rund um das Werk im Westen von Paris an. Erst als der Insolvenzverwalter neue Gespräche über den Sozialplan zusicherte, hoben sie die Drohung dem Vernehmen nach wieder auf. “Wir sind noch nicht angehört worden”, sagte ein Gewerkschaftsvertrer: Seit vier Tagen sei von Geprächen die Rede, und die Streikenden hätten inzwischen den Eindruck, sie seien an der Nase herumgeführt worden; am Freitag seien Gespräche aufgenommen worden, doch schon ein für Samstag vereinbartes Treffen sei nie zustande gekommen. Die Arbeiter des Nortel-Werks westlich von Paris waren vor einer Woche in den Streik getreten. Der Sozialplan sieht bislang die Entlassung von rund zwei Drittel der rund 680 Beschäftigten vor. Ein Vertreter der Belegschaft soll Abfindungen in Höhe von 100 000 Euro pro Kündigung gefordert haben. Der französische Arbeitsminister Xavier Darcos drückte in einem Fernsehinterview sein Verständnis für die Wut der Beschäftigten aus. Er verurteilte jedoch die Gewaltandrohung. Erst in der vergangenen Woche hatten Angestellte des insolventen Autoteile-Herstellers New Fabris gedroht, ihr Werk in die Luft zu jagen.