Eilmeldung

Eilmeldung

Mord an bekannter Menschenrechtlerin

Sie lesen gerade:

Mord an bekannter Menschenrechtlerin

Mord an bekannter Menschenrechtlerin
Schriftgrösse Aa Aa

In Russland ist wieder eine bekannte Menschenrechtlerin umgebracht worden. Natalja Estemirowa arbeitete für Memorial, eine bekannte Menschenrechtsgruppe.

Estemirowa, fünfzig Jahre alt, wurde in der russischen Kaukasusrepublik Inguschetien gefunden. Laut Polizei wurde sie mit mehreren Kopf- und Brustschüssen getötet. Inguschetien zählt zu Russlands Unruhegebieten, ebenso wie das benachbarte Tschetschenien. Für Memorial war Estemirowa in der tschetschenischen Hauptstadt Grosny: Dort wurde sie entführt und in ein Auto gezerrt, als sie ihr Haus verließ. Ihre Leiche wurde später am Rand einer Fernstraße gefunden. “Ich weiß, wer sie getötet hat, wer an ihrem Tod schuld ist”, sagt Oleg Orlow, der Leiter von Memorial. “Er heißt Ramsan Kadyrow, er ist Tschetscheniens Präsident. Dieser Mann hat Natalja Estemirowa gehasst. Ich weiß, dass er öfters sehr kritisch über sie gesprochen hat.” Die Historikerin Estemirowa hatte immer wieder über Verbrechen in Tschetschenien berichtet – begangen auch durch Kämpfer in Diensten von Kadyrow. Kadyrow seinerseits verurteilte jetzt den Mord an ihr. Natalja Estemirowa war befreundet mit der Journalistin Anna Politkowskaja, die vor drei Jahren in Moskau umgebracht worden war. Auch Politkowskaja hatte sich vor allem einen Namen gemacht mit kritischen Berichten aus Tschetschenien. Ihr Mörder ist nach wie vor unbekannt.