Eilmeldung

Eilmeldung

Sanktionen gegen Nordkorea

Sie lesen gerade:

Sanktionen gegen Nordkorea

Schriftgrösse Aa Aa

Im Streit um Nordkoreas Atom- und Raketenprogramm verhängt der Weltsicherheitsrat konkrete Sanktionen: Sie richten sich gegen fünf Behörden und Firmen sowie gegen fünf Einzelpersonen. So werden Konten im Ausland eingefroren und Einreisen verweigert.

Der türkische UNO-Botschafter Fazli Corman – der auch den Ausschuss für diese Sanktionen leitet – sagt, sie träfen genau diejenigen Einrichtungen und Personen, die für Nordkoreas Atom-, Raketen- und andere Programme verantwortlich seien, die mit Massenvernichtungswaffen zu tun hätten. Sie seien so gehalten, dass Auswirkungen auf die Bevölkerung so gering wie möglich blieben. Nordkorea hat in letzter Zeit wiederholt Kurz- und Mittelstreckenraketen getestet. Außerdem hat es seinen zweiten Atomversuch unternommen. Nach internationalen Verhandlungen bereits geschlossene Kernanlagen wurden wieder geöffnet. Letzten Monat verabschiedete der Weltsicherheitsrat daher eine Resolution gegen Nordkorea. Die jetzigen Sanktionen gehen zurück auf diesen Beschluss.