Eilmeldung

Eilmeldung

Kampf gegen Qualmerei

Sie lesen gerade:

Kampf gegen Qualmerei

Schriftgrösse Aa Aa

Qualmen in der Bar, im Teehaus oder im Restaurant gehört in der Türkei ab Mitternacht der Vergangenheit an. Denn dann gilt das Rauchverbot. In öffentlichen Gebäuden darf schon seit Anfang 2008 kein Glimmstengel mehr angezündet werden. Ministerpräsident Erdogan dürfte sich darüber freuen. Er hatte das Rauchen mit Terrorismus verglichen.

30 Prozent der Erwachsenen rauchen. Die Regierung will erreichen, dass künftig nur noch 20 Prozent zur Zigarette greifen. Besonders die Männer sind betroffen: Fast die Hälfte von ihnen raucht. Mit dem Verbot steht eine jahrhundertealte Tradition vor dem Aus: Die tägliche Wasserpfeife im Teehaus. Hunderttausende Cafébesitzer fürchten um ihre Existenz. In der Bevölkerung findet das Verbot jedoch große Zustimmung. 90 Prozent aller Türken unterstützen die Initiative. Besonders die Nichtraucher sind erleichtert. In Zukunft darf nur noch in wenigen Räumen außerhalb der eigenen vier Wände geraucht werden: In Gefängnissen, Altenheimen und teilweise in Hotels.