Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Barroso: Slowenien und Kroatien sollen Probleme selbst lösen


Redaktion Brüssel

Barroso: Slowenien und Kroatien sollen Probleme selbst lösen

Die neue Regierungschefin Kroatiens unterwegs in Brüssel – bei der Gelegenheit gab sich Jadranka Kosor optimistisch, dass die Verhandlungen ihres Landes mit Slowenien bald weitergehen könnten. Seit über 18 Jahren streiten sich beide Länder um ihre Grenzen. Und das verzögert die Aufnahme Kroatiens in die Europäische Union.

Bereist seit mehreren Monaten treten die Gespräche auf der Stelle, trotz europäischer Vermittlung: “Die Europäische Kommission wollte zur Lösung des bilateralen Problems zwischen Kroatien und Slowenien beitragen. Doch leider war es nicht möglich, eine Lösung zu finden und wir glauben, dass es nach sechs Monaten intensiver Gespräche Zeit ist, dass die beiden Nachbarländer selbst miteinander sprechen und eine Lösung finden”. Das EU-Mitglied Slowenien blockiert die Aufnahme seines Nachbarlands mit der Begründung, Kroatien beanspruche slowenisches Staatsgebiet, vor allem in der Bucht von Piran. Dort kam es kam sogar schon zu Handgreiflichkeiten unter den Fischern beider Länder.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Nächster Artikel

Redaktion Brüssel

Kommission bewilligt Hilfen für polnische Werft