Eilmeldung

Eilmeldung

Obama verteidigt Gesundheitsreform

Sie lesen gerade:

Obama verteidigt Gesundheitsreform

Schriftgrösse Aa Aa

Auf einer einstündigen Pressekonferenz hat US-Präsident Barack Obama heute seinen Plan einer umfassenden Gesundheitsreform verteidigt. 47 Millionen Amerikaner sind nicht krankenversichert, dennoch ist das US-Gesundheitssystem das teuerste der Welt. Aufgrund seiner Kosten ist das Projekt jedoch sogar in Obamas demokratischer Partei umstritten.

Obama: “Ich will es ganz klar sagen: Hier geht es nicht um mich. Ich habe eine hervorragende Krankenversicherung, so wie jeder andere Abgeordnete. Hier geht es um jede Familie, jedes Geschäft und jeden Steuerzahler, der ein Problem schultern muss, das Washington jahrzehntelang nicht gelöst hat. Dies ist kein Spiel für diese Amerikaner, und sie können nicht länger auf eine Reform warten. Sie erwarten von uns, dass wir das in die Hand nehmen, und wir können sie nicht im Stich lassen. Wir werden eine Reform verabschieden, die die Kosten senkt. Wahlmöglichkeiten schafft und einen Versicherungsschutz gewährt, auf den sich jeder Amerikaner verlassen kann – und wir werden das dieses Jahr tun.” Eine Krankenversicherung für alle Amerikaner war eines der zentralen Wahlversprechen Obamas. Hillary Clinton war während der Präsidentschaft Bill Clintons an diesem Vorhaben gescheitert. Auch jetzt werfen vor allem die oppositionellen Republikaner Obama vor, eine weitere Erhöhung des Staatsdefizits für die Versicherung in Kauf zu nehmen. Die Kosten würden sich vermutlich auf 700 Milliarden Euro auf zehn Jahre belaufen. Als Finanzierungsmöglichkeit haben die Demokraten eine Reichensteuer vorgeschlagen.