Eilmeldung

Eilmeldung

Volkswagen übernimmt Porsche und will an die Weltspitze

Sie lesen gerade:

Volkswagen übernimmt Porsche und will an die Weltspitze

Schriftgrösse Aa Aa

Nächste Ausfahrt Wolfsburg – Europas größter Autobauer Volkswagen übernimmt die hochverschuldete Sportwagen-Firma Porsche und strebt an die Weltspitze.

Porsche wird bis Mitte 2011 Porsche als zehnte Marke in das neue Autoimperium eingebaut. VW triumphiert: “Die angestrebte Zusammenführung folgt einer zwingenden Logik,” so VW-Vorstandschef Wolfgang Winterkorn. Porsche-Chef Wendelin Wiedeking war mit dem Versuch gescheitert, sich bei VW ans Steuer zu setzen. Zu waghalsig war sein Unterfangen David gegen Goliath: VW baut jedes Jahr 70mal so viele Autos wie Porsche, Umsatz und Marktkapitalisierung sind 15 bis 20mal so hoch. Porsche trauert – auch Aufsichtsratschef Wolfgang Porsche persönlich: “Die Verdienste von Dr. Wiedeking sind unbestritten und offenkundig. Er hat Porsche aus der Not in Höhen geführt, die für uns alle vorher undenkbar waren.” Porsche-Chef Wendelin Wiedeking trat nach der Niederlage gegen VW-Patriarch Ferdinand Piëch und VW-Großaktionär Niedersachsen zurück und bekommt 50 Millionen Euro Abfindung. Wiedekings Nachfolger ist der bisherige Produktionsvorstand Michael Macht. Wiedeking hatte aus dem Sanierungsfall Porsche seit 1992 einen der weltweit profitabelsten Hersteller gemacht. Bis Mitte August soll der neue Konzern in Grundzügen umgebaut sein. Bei “VW-Porsche neu” werden die Familien Porsche und Piëch mit mehr als 50 Prozent der Aktien Mehrheitseigner, Niedersachsen hält 20 Prozent, das Emirat Katar steigt mit zunächst 17 Prozent ein. Laut VW-Vorstandschef Martin Winterkorn will VW nun Toyota als größten Autobauer überholen und zur weltweiten Nummer eins aufsteigen.