Eilmeldung

Eilmeldung

Kurden im Nordirak wählen. Ärger um Kirkuk

Sie lesen gerade:

Kurden im Nordirak wählen. Ärger um Kirkuk

Schriftgrösse Aa Aa

In der kurdischen Autonomieregion im Nordirak wird heute gewählt. Rund zweieinhalbmillionen Bewohner des Gebietes sind aufgerufen, ein Parlament und einen Präsidenten zu wählen. Die Wahllokale sind von 07.00 bis 17.00 Uhr MESZ geöffnet. Seit 1991 verfügen die Kurden im Irak über ein de facto eigenständiges Gebiet. Favorit für die Präsidentschaft ist Amtsinhaber Massud Barsani.

Das Parlament der Autonomieregion dürfte weiterhin von den beiden großen Kurdenparteien der KDP (Kurdische Demokratische Partei) und der PUK (Patriotischen Union Kurdistans) beherrscht werden. Sardar Hirk, Abgeordneter meint: “Das Hauptproblem ist Kirkuk. Dafür muss eine Lösung gefunden werden. Auch für die Umgebung um Krikuk.” Die Peschmerga, die Kämpfer der beiden kurdischen Parteien, haben bereits gewählt. Für Ärger sorgt ein Verfassungsentwurf der Autonomieregion. Der beansprucht die außerhalb der Region liegende reiche Erdölstadt Krikuk.