Eilmeldung

Eilmeldung

Kurdische Autonomieregion wählt

Sie lesen gerade:

Kurdische Autonomieregion wählt

Schriftgrösse Aa Aa

In der kurdischen Autonomieregion im Nordirak haben die Menschen ein neues Parlament und den Präsidenten gewählt. Rund zweieinhalb Millionen Stimmberechtigte waren dazu an die Urnen gerufen. Experten rechneten mit einer hohen Wahlbeteiligung. Auch der irakische Präsident Jalal Talabani gab seine Stimme ab. Das Parlament dürfte weiterhin von der Allianz der beiden großen Kurdenparteien beherrscht werden.

Als klarer Favorit für den Posten des Präsidenten geht der bisherige Amtsinhaber Massud Barzani ins Rennen. Nach seiner Stimmabgabe sagt er, wenn Konflikte entstehen würden, könnten diese durch die Verfassung gelöst werden. Nicht gelöst ist der Konflikt um die erdölreiche Region Kirkuk. Die Kurden betrachten sie als ihre und wollen sie annektieren. Sie begründeten die Ansprüche damit, dass sie von Ex-Diktator Saddam Hussein aus diesen Regionen vertrieben worden waren. Kirkuks Zugehörigkeit ist jedoch völlig offen. Das Gebiet wird immer wieder Schauplatz schwerer Anschläge. Der Konflikt gilt als größte Bedrohung für die Stabilität des Irak.