Eilmeldung

Eilmeldung

Tschechien: Wahlkampf in der Badehose

Sie lesen gerade:

Tschechien: Wahlkampf in der Badehose

Schriftgrösse Aa Aa

Wie jedes Jahr haben sich zahlreiche Tschechen – etwa 800.000 vermutlich – auf die Reise in ihr Lieblingsurlaubsland Kroatien gemacht. An der Adria angekommen, erwarten sie nicht nur Sonne, Strand und Meer, sondern auch ein Gruß aus der Heimat: Ihr ehemaliger Ministerpräsident Mirek Topolanek und drei Vizevorsitzende seiner konservativen Bürgerdemokraten – in Badehosen. “Willkommen in Kroatien”, steht unter den Plakaten, auf denen sie abgebildet sind. Tatsächlich sollen sie die Tschechen wohl schon mal auf die Parlamentswahlen im Oktober erinnern.

“Für uns in Kroatien ist das eine ungewöhnliche Wahlkampagne. Zum ersten Mal erleben wir, dass eine politische Partei im Ausland Wahlkampf macht. Die Tschechen haben offenbar das Problem, dass die Wahlen Anfang Oktober stattfinden werden, das heißt, es ist wenig Zeit für Wahlkampf. Deshalb haben sich die Konservativen entschlossen, schon mal die Sommerferien dafür zu nutzen”, sagt einekroatische Marketing-Expertin. Die tschechischen Touristen, immerhin die Adressaten der Ferienwerbung, scheinen geteilter Meinung zu sein. “Viele Tschechen fahren nach Kroatien, deshalb können viele diese Plakate sehen. Und es ist interessanter, sie hier zu sehen als zu Hause”, meint ein Tourist. “Ich glaube nicht, dass das ein so großer Erfolg sein wird. Hier sind nicht so viele tschechische Touristen, dass das große Auswirkungen haben könnte”, vermutet dagegen eine junge Tschechin. Unbekleidete Tschechen sind an der Adria nicht unbekannt. Seit der Habsburger Monarchie ist Kroatien ein beliebtes Urlaubsland der Tschechen, die auch das Jugoslawien unter Marschall Tito gerne aufsuchten. Ob sie in der Wahlkabine den Kandidaten Topolanek mit Sonne, Sand und Meer verbinden werden, wird sich im Oktober zeigen.