Eilmeldung

Eilmeldung

Wahlsieg der Opposition

Sie lesen gerade:

Wahlsieg der Opposition

Schriftgrösse Aa Aa

Bei der vorgezogenen Parlamentswahl in der früheren Sowjetrepublik Moldawien liegt die westlich orientierte Opposition nach ersten Ergebnissen vor den Kommunisten von Präsident Vladimir Voronin, die mit einem Anteil von rund 45 Prozent rechnen können. Doch sie würden jedes Ergebnis akzeptieren, betonte Voronin.

Die vier prowestlichen Oppositionsparteien könnten mit einer breiten Koalition die Regierung übernehmen. Großer Gewinner ist die Demokratische Partei des früheren Ministers und Parlamentspräsidenten Marian Lupu, die zehn Prozentpunkte zulegte und nun mit einem Anteil von rund 13 Prozent rechnen kann.

Für die anderen Oppositionsparteien werde der Sog in eine Koalition überwältigend sein, erklärte der politische Analyst Vladimir Socor: Sollte eine der Oppositionspartei versuchen, diesem Sog zu wiederstehen, würde sie wohl von den eigenen Wählern unter enormen Druck gesetzt werden, doch einem Bündnis beizutreten, um die Kommunisten zu isolieren und die Regierung abzulösen. Beobachter erwarten schwierige Koalitionsverhandlungen.

Die Parlamentswahl war schon die zweite binnen vier Monaten. Die Wiederholung wurde von der Opposition erzwungen: Sie boykottierte die Wahl eines neuen Staatspräsidenten durch das Parlament. Auch diesmal hat kein politisches Lager den zur Präsidentenwahl nötigen Stimmenanteil.