Eilmeldung

Eilmeldung

Portrait Corazon Aquino

Sie lesen gerade:

Portrait Corazon Aquino

Schriftgrösse Aa Aa

Cory wurde die ehemalige Pràsidentin der Philippinen liebevoll von der Bevölkerung genannt. Am 25. Januar 1933 erblickte sie in der Hauptstadt Manila das Licht der Welt. Sie besuchte einer Klosterschule, studierte Mathematik und Französisch in New York. Interesse an Politik hatte sie nicht.

Ein Schicksalsschlag dràngte die ehemalige Hausfrau in die Rolle der Oppositionsführerin. Ihr Mann, Oppositionsführer Benigno “Ninoy” Aquino, wurde 1983 bei seiner Rückkehr aus dem amerikanischen Exil, noch auf dem Flughafen von Militärs erschossen. Die Philippiner gingen auf die Straße. Die 20-jährige Unterdrückungsherrschaft von Diktator Ferdinand Marcos wurde durch einen friedlichen viertägigen Volksaaufstand aufgelöst. Aquino stand dabei in der ersten Reihe. Marcos floh mit seiner Familie nach Hawai. Danach stand sie sechs Jahre an der Spitze und überstand in ihrer Regierungszeit sieben Putschversuche.. Sie genoss nicht nur in ihrer Heimat, sondern auch im Ausland hohes Ansehen. !986 ernannte sie das Nachrichenmagazin “Times” zur Frau des Jahres. 1987 wurde sie für den Friedensnobelpreis vorgeschlagen. Coranzo Aquino hatte die derzeitige Präsidentin Gloria Macapagal Arroyo 2001 unerstützt. Wurde aber dann zur scharfen Kritikerin ihrer Amtsnachfolgerin, die nach umstrittenen Wahlen 2004 der Fälschung bezichtigt wurde. Corazon Aquino forderte sie zum Rücktritt auf.