Eilmeldung

Eilmeldung

Polizei räumt Häuser in Ostjerusalem

Sie lesen gerade:

Polizei räumt Häuser in Ostjerusalem

Schriftgrösse Aa Aa

Die israelische Polizei hat zwei palästinensische Familien aus ihren Häusern vertrieben. Sie lebten dort seit mehr als 50 Jahren. Im arabischen Teil Jerusalems, im Osten der Stadt Zwei jüdische Familien sind in die Häuser eingezogen. Die Aktion hat stattgefunden, obwohl Israels wichtigster Verbündeter, die Vereinigten Staaten, sich klar generell gegen eine Ausweitung der jüdischen Siedlungen im Westjordanland und Ostjerusalem ausgesprochen haben.

Die Polizei erklärte, sie führe nur einen Räumungsbefehl durch, den ein israelisches Gericht erlassen hatte. Das Urteil bezieht sich auf juristische Unterlagen der 1980er Jahre. Jüdische Siedler hatten damals ihren Anspruch auf das Land angemeldet. Seitdem lief das Verfahren.

Der UNO-Beobachter für den Friedensprozess im Nahen Osten Robert Serry nannte die Räumung “völlig inakzeptabel”. Die Palästinenser betrachten Ostjerusalem als die Hauptstadt ihres noch zu gründenden Staates.

Israel hatte das Gebiet im Krieg 1967 annektiert. Zweihunderttausend Juden leben mit zweihundertfünfzigtausend Palästinensern dort Seite an Seite.