Eilmeldung

Eilmeldung

Orthodoxer Patriarch wird in Ukraine politisch

Sie lesen gerade:

Orthodoxer Patriarch wird in Ukraine politisch

Orthodoxer Patriarch wird in Ukraine politisch
Schriftgrösse Aa Aa

Bei seinem zehntägigen Besuch in der Ukraine hat sich der russisch-orthodoxe Patriarch Kyrill am Sonntag auf politisches Terrain begeben. Beim Besuch einer Gedenkstätte für die Toten des zweiten Weltkriegs in Sewastopol rief das Oberhaupt der russischen Orthodoxen Russland und die Ukraine auf, bewaffnete Konflikte zu vermeiden.

“Aufgrund einiger Ereignisse in der Vergangenheit befinden sich heute zwei Flotten hier, nicht nur eine. In allen beiden dienen Brüder – Brüder im Glauben.”, so der Patriarch. In Sewastopol liegt sowohl die russische Schwarzmeerflotte als auch die ukrainische Flotte – ein Relikt aus der Sowjetunion. Die Halbinsel Krim, zunächst russisch, wurde 1954 vom sowjetischen Regierungschef Nikita Kruschtschow der Ukraine zugesprochen. Seit dem Zerfall der Sowjetunion versucht sich die Ukraine unter Staatschef Juschtschenko jedoch von Russland zu lösen und wäre die russische Flotte gerne los. Auch Kyrill sieht die ukrainischen Ablösungsbewegungen ungern: Zwei orthodoxe Kirchen gibt es inzwischen in der Ukraine, die Kyrill nicht mehr als ihr Oberhaupt anerkennen.