Eilmeldung

Eilmeldung

Tamiflu und Ralenza im Zwielicht

Sie lesen gerade:

Tamiflu und Ralenza im Zwielicht

Schriftgrösse Aa Aa

Britische Forscher raten davon ab, grippekranke Kinder mit Tamiflu oder Ralenza zu behandeln. In einem im British Medical Journal veröffentlichten Artikel legten die Forscher der Universität Oxford dar, dass die Medikamente kaum Komplikationen verhindern und ihrer Ansicht nach auch an H1N1 erkrankten Kindern nicht helfen, dafür aber erhebliche Nebenwirkungen zeigen, wie Übelkeit, Erbrechen und Austrocknung.

In Großbritannien ist H1N1 bereits so weit verbreitet, dass Tamiflu nur noch zur Behandlung, aber nicht mehr präventiv eingesetzt wird.