Eilmeldung

Eilmeldung

Zum Lottospielen nach Italien fliegen

Sie lesen gerade:

Zum Lottospielen nach Italien fliegen

Schriftgrösse Aa Aa

Die Jagd nach Europas größtem Lotto-Jackpot treibt die Spieler in Italiens Lottoannahmestellen – und immer größere Blüten. 140 Lesern spendierte Deutschlands größte Boulevardzeitung einen Flug nach Mailand. Auf dem dortigen Flughafen gab’s Pasta, Cappucino und Gelegenheit zur Abgabe des Lottoscheins. Ohne den Flughafen zu verlassen gings dann zurück nach Deutschland.

1 zu 622 Millionen sind die Chancen den Jackpot zu knacken und doch herrscht Hochbetrieb in Italiens Lottoannahmestellen. Aus Spanien, Frankreich, der Schweiz und Deutschland kämen sie, um Lotto zu spielen berichtet eine Traffikantin und fügt überrascht hinzu, sie wüßten sogar wie’s geht. Dass es für das Seelenheil wichtigeres gibt, als die Jagd nach dem schnöden Mammon, darauf verweist in aller Eindinglichkeit die katholische Kirche. “Einige Bischöfe sagten, man könne gerade in Zeiten der Wirtschaftskrise die Jagd auf den Jackpot nicht stoppen”, klagt Alberto Bobbio von der Kirchenzeitung “Famiglia Christiana”, und rechnet vor, dass im vergangenen Jahr in Italien 47 Milliarden Euro verspielt wurden, nur der Energiekonzern ENI und FIAT setzten mehr um. Vielleich aber sollten Lottospieler doch lieber in die USA jeten. Dort geht es am kommenden Samstag beim Powerball um 149 Millionen Euro – und das bei deutlich besseren Chancen: 1 zu 195 Millionen.