Eilmeldung

Eilmeldung

Wirtschaftskrise zu Ende?

Sie lesen gerade:

Wirtschaftskrise zu Ende?

Schriftgrösse Aa Aa

Die Konjunktur in Europa springt wieder an. Deutschland und Frankreich, die Wirtschaftslokomotiven der EU, verzeichnen ein leichtes Wachstum. In Deutschland legte das Bruttoinlandsprodukt im zweiten Quartal überraschend um 0,3 Prozent zu. Ebenso in Frankreich. Êine schnelle Erholung der Wirtschaft zu alter Stärke ist allerdings eher unwahrscheinlich. In ganz Europa schrumpfte die Wirtschaft weniger stark als bisher liegt aber weiter im Minus. Nämlich bei 0.3 Prozent.

Christian Dreger, Konjunkturchef des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung DIW, sagte: “Die Rezession ist nun anscheinend erst mal vorbei. Wir sind jetzt an einer Phase, wo wir eine Stabilisierung der Produktion sehen, es kann sogar sein, dass wir jetzt im dritten Quartal noch mal stärker steigen als im zweiten, aber insgesamt müssen wir sehen, dass wir jetzt eine bescheidene Erholung vor uns haben.” Seit dem Zweiten Weltkrieg war die deutsche Wirtschaft noch nie so stark geschrumpft wie vom Frühjahr 2008 bis März dieses Jahres. An der Frankfurter Börse legte der DAX angesichts positiver Zahlen wieder zu. In den 16 Staaten der Eurozone sank die Wirschaftleistung nur leicht um 0,1 Prozent. Benoit de Broissia, Analyst warnte vor Euphorie: “Wir haben eine Verbesserung im zweiten Quartal. Wir sollten aber nicht vergessen, dass das zweite Quartal 2009 geringer ausfällt, als das von 2008. Wir haben immer noch ein negatives Wachstum.” Die verbesserten Konjunkturaussichten ändern allerdings nichts daran, dass die Arbeitslosigkeit in der Europäischen Union steigen wird, sagen Wirtschaftswissenschaftler. Denn die Folgen des Konjunktureinbruchs haben bisher auf dem Arbeitsmärkten noch nicht durchgeschlagen.