Eilmeldung

Eilmeldung

Fatah wählt israelischen Juden in Revolutionsrat

Sie lesen gerade:

Fatah wählt israelischen Juden in Revolutionsrat

Schriftgrösse Aa Aa

Die Palästinenserorganisation Fatah hat erstmals in ihrer Geschichte einen gebürtigen Israeli und Juden in ihren Revolutionsrat gewählt. Uri Davis, ein bekannter Antizionist, tritt seit den Sechziger Jahren für die Anliegen der Palästinenser ein, der arabischen Palästinenser, wie er betont, denn er bezeichnet sich selbst als einen solchen: Er sei Palästinenser, ohne Araber zu sein, Palästinenser im Sinne einer nationalen Identität, aber auch, weil er in Jerusalem geboren sei, sagte Davis. Damit sei er Palästinenser wie jeder hier.

Davis lehrt an der arabischen Al Quds Universität in Jerusalem. Mitte der Achtziger Jahre trat der der Fatah von Jassir Arafat bei. Regelmäßig prangert er Israel als “Apartheids”-Staat an. Die Delegierten der Fatah dankten es ihm mit lebhaftem Applaus. Der 6. Parteitag der Fatah war offiziell am Donnerstag zu Ende gegangen, doch die Stimmenauszählung war damit noch nicht abgeschlossen. Auf dem Parteitag wurden 19 Mitglieder des 23 Personen umfassenden Zentralkomitees gewählt, und 80 Mitglieder des aus 128 Abgeordneten bestehenden Revolutionsrats.