Eilmeldung

Eilmeldung

Afghanistan vor der Wahl

Sie lesen gerade:

Afghanistan vor der Wahl

Schriftgrösse Aa Aa

Fernsehdebatte in Afghanistan, vier Tage vor der Präsidentenwahl. Zwei der aussichtsreicheren Bewerber treffen auf Amtsinhaber Hamid Karsai; dessen schärfster Konkurrent Abdullah Abdullah ist aber nicht dabei.

Die letzten Vorbereitungen für die Abstimmung laufen: In etlichen Gegenden wird sie aber nicht oder nur eingeschränkt stattfinden können. Die Aufständischen der Taliban haben dort die Oberhand; sie haben Anschläge angekündigt und bedrohen Wahlwillige. “Die Menschen werden wählen gehen”, sagt Innenminister Hanif Atmar trotzdem. “Sie werden für ihren Kandidaten abstimmen und damit ihren Mut und Widerstandswillen zeigen.” Jetzt vor der Wahl machen die Taliban besonders auf sich aufmerksam, so gerade erst mit einem Anschlag im schwer bewachten Botschaftsviertel der Hauptstadt Kabul, gleich am Sitz der internationalen ISAF-Truppe. Ihrerseits meldet die afghanische Regierung einen Erfolg aus der Provinz Helmand, einer Taliban-Hochburg. Amerikanische und afghanische Soldaten hätten dort einen Bezirk erobert, den die Regierung seit Jahren nicht mehr kontrolliert habe. Inzwischen ist eine umstrittene Gestalt aus dem türkischen Exil nach Afghanistan zurückgekehrt – der General und einstige Milizführer Abdul Rashid Dostum. Seine Anhänger wollen bei der Wahl Karsai unterstützen, hatten das aber noch von Dostums Rückkehr abhängig gemacht. Bei der letzten Wahl trat Dostum noch selber an; damals holte er zehn Prozent der Stimmen.