Eilmeldung

Eilmeldung

Flüchtlingsdrama vor Italien: Nur 5 von 80 überleben

Sie lesen gerade:

Flüchtlingsdrama vor Italien: Nur 5 von 80 überleben

Schriftgrösse Aa Aa

Vor der Küste der italienischen Insel Lampedusa hat sich ein weiteres Flüchtlingsdrama ereignet. Fünf ausgezehrte, ausgetrocknete Flüchtlinge wurde von der Küstenwache aus einem Schlauchboot gerettet. Sie sagten, sie stammten aus Eritrea. Und seien einmal 80 gewesen. Vor drei Wochen war die Gruppe in Libyen aufgebrochen.

Im vergangenen Jahr kamen mehr als 36.000 Bootsflüchtlinge nach Italien. Die meisten aus Libyen. Die meisten nach Lampedusa. Die Insel liegt nur wenige hundert Kilometer vor der afrikanischen Küste. Das 12-Meter-Boot trieb schließlich ohne Treibstoff, andere Schiffe passierten es, doch niemand habe geholfen, sagte eine Sprecherin des UN-Flüchltingskommissariats; all jene, denen das Leben der “Boat People” egal sei oder die Angst hätten, verletzten Völkerrecht. Das Beispiel ist eines von unzähligen. Am selben Tag kamen Flüchtlinge von zwei weiteren Boote nach Lampedusa. Immer weniger allerdings kommen aus Libyen: Seit einem Abkommen mit Italien fangen beide Länder die Boote schon auf dem Meer ab. Und bringen sie nach Libyen zurück.