Eilmeldung

Eilmeldung

Nordkoreanische Delegation in Südkorea

Sie lesen gerade:

Nordkoreanische Delegation in Südkorea

Schriftgrösse Aa Aa

Das kommunistische Nordkorea hat zum ersten Mal seit fast zwei Jahren wieder hohe Funktionäre nach Südkorea entsandt. Eine sechsköpfige Delegation traf mit einem Sonderflug in Seoul ein, um im Namen von Machthaber Kim Jong Il dem gestorbenen früheren südkoreanischen Präsidenten Kim Dae Jung die letzte Ehre zu erweisen. Die Delegation will an diesem Samstag und damit einen Tag vor dem geplanten Staatsbegräbnis für Kim Dae Jung wieder abreisen. Ein Sprecher des südkoreanischen Ministeriums für Wiedervereinigung sagte, bis jetzt seien die wirtschaftlichen Beziehungen zwischen Nord- und Südkorea wegen Nordkoreas einseitiger Maßnahmen zurückgegangen. Von jetzt an solle das nicht mehr so sein. Deshalb werde Südkorea Maßnahmen ergreifen, die systematisch die Beziehungen zwischen den beiden Ländern verbesserten. Unterdessen lockerte Nordkorea wie angekündigt wieder die Beschränkungen für den Pendelverkehr von Personen und Fahrzeugen über die Grenze zum innerkoreanischen Industriepark in der Grenzstadt Kaesong. Anfang der Woche hatte Pjöngjang erklärt, die Grenze auch für neue Treffen von getrenntlebenden Familien und südkoreanische Touristen wieder durchlässiger machen zu wollen.