Eilmeldung

Eilmeldung

Gedenken an baltische Menschenkette 1989

Sie lesen gerade:

Gedenken an baltische Menschenkette 1989

Schriftgrösse Aa Aa

Erinnerung an 1989: Es gab noch die Sowjetunion, und Estland, Lettland und Litauen gehörten zu ihr. Viele in den damaligen Sowjetrepubliken wollten das aber nicht mehr, und genau vor zwanzig Jahren kam es zum Unfassbaren.

Ob Staffelläufer oder Motorradfahrer – sie alle erinnern an diesem Wochenende an die Ereignisse von 1989, als eine Menschenkette sich durch alle drei baltischen Länder zog. Zwei Millionen Menschen forderten auf diese Weise die Unabhängigkeit von der Sowjetunion.

“Wir haben heute wieder darüber geredet und uns erinnert”, sagt einer der Biker; “und einige, die damals dabei waren, hatten Tränen in den Augen.”

Die Menschenkette von 1989 war auch für die zerfallende Sowjetunion noch ein unglaubliches Ereignis. Sechshundert Kilometer weit zog sie sich durch die drei Länder. Die Teilnehmer wollten an den Geheimvertrag erinnern, in dem die UdSSR und Nazideutschland genau fünfzig Jahre zuvor ihre Einflusssphären aufgeteilt hatten. Als Folge wurden Estland, Lettland und Litauen 1940 sowjetisch. 1990 erklärten sie sich wieder für unabhängig. Bis auf einen Putschversuch in Litauen verlief die Loslösung unblutig – etwas, das noch zu Beginn der Bestrebungen weitgehend undenkbar gewesen wäre.