Eilmeldung

Eilmeldung

Opel-Hängepartie: Belegschaft droht mit "Aktionen"

Sie lesen gerade:

Opel-Hängepartie: Belegschaft droht mit "Aktionen"

Schriftgrösse Aa Aa

Die Hängepartie um den Verkauf von Opel wird zunehmend zu einer Nervenprobe. Die Arbeitnehmervertreter der deutschen General Motors-Tochter stellten dem Mutterkonzern ein Ultimatum. Sollte es bis zum Ende dieser Woche keinen Beschluss geben, so Gesamtbetriebsratschef Klaus Franz, werde die Belegschaft mit “Aktionen” antworten.

Medienberichten zufolge könnte es eine Kundgebung von Opelanern vor der US-Botschaft in Berlin geben. Auch in der deutschen Regierung wächst die Ungeduld mit GM. Der Konzern soll noch in dieser Woche ein Vorstandsmitglied zu einem Spitzentreffen nach Berlin schicken, sagte ein Regierungssprecher. Allerdings vermied er offene Kritik an GM. Unterdessen rückt der Verkauf der GM-Marke Hummer an die Chinesen näher. Ein entsprechender Vertrag mit dem Maschinenbauer Sichuan Tengzhong könnte noch in dieser Woche unterzeichnet werden, hiess es aus gut informierten Kreisen. Der Verkauf der Geländewagenmarke – wie auch der von Opel – ist Teil der Sanierungsstrategie GMs.