Eilmeldung

Eilmeldung

Nach ETA-Funden: Spaniens Innenminister in Paris

Sie lesen gerade:

Nach ETA-Funden: Spaniens Innenminister in Paris

Schriftgrösse Aa Aa

Spaniens Innenminister Alfredo Perez Rubalcaba trifft heute in Paris seinen französischen Amtskollegen Brice Hortefeux. Hintergrund ist, nach den jüngsten Festnahmen und Funden, der Kampf gegen die ETA. Aber auch die spanische EU-Ratspräsidentschaft steht auf der Agenda, bei der Frankreich 2010 mitmischen möchte.

Drei mutmaßliche Mitglieder der baskischen Untergrundorganisation waren am vergangenen Mittwoch in der ostfranzösischen Savoie festgenommen worden. Sie sollen den “logistischen Apparat” der ETA gebildet haben. Seither haben Ermittler in Südfrankreich insgesamt zwölf Waffenlager ausgehoben, die letzten beiden gestern. Dabei stellten sie insgesamt fast eine Tonne Sprengstoff sicher, dazu Zünder, Kabel, Pistolen, ein Maschinengewehr, Munition, dutzendeweise Nummernschilder und Vordrucke amtlicher Dokumente. Laut dem französischen Oberstaatsanwalt ist es der bedeutendste Fund seit fünf Jahren. Durch zahlreiche Festnahmen gilt die ETA als geschwächt. Spanische Ermittler gehen allerdings davon aus, dass die Organisation noch über zwei eigenständige Zellen verfügt, die nicht auf die ausgehobenen Lager angewiesen sind. Diese sollen für die jüngsten Anschläge in Burgos und auf Mallorca verantwortlich sein.