Eilmeldung

Eilmeldung

Letzte Erinnerungen an Edward Kennedy

Sie lesen gerade:

Letzte Erinnerungen an Edward Kennedy

Schriftgrösse Aa Aa

Es ist der Tag des Abschieds von Edward Kennedy: In seiner Heimatstadt Boston findet die Begräbnisfeier statt; beigesetzt wird er dann bei Washington, auf dem amerikanischen Nationalfriedhof Arlington – neben seinen ermordeten Brüdern John und Robert.

Zu einer Gedenkveranstaltung in Boston kamen Gäste aus beiden politischen Lagern: Arnold Schwarzenegger, der Gouverneur von Kalifornien, ist allerdings auch mit einer Kennedy verheiratet. Freunde und Verwandte erinnerten an den verstorbenen Senator – unter ihnen Caroline Kennedy, eine Nichte, Tochter von John F. Kennedy. “Wir sind durch das Boston gefahren, das er so liebte, und haben die vielen Menschen gesehen, die ihn ebenso liebten”, sagt sie; “da wurde mir klar, dass das unsere letzte gemeinsame Reise ist. Teddy ist jetzt Geschichte, und wir müssen all das tun, was er sonst getan hätte – für uns, für einander, und für unser Land.” Dreieinhalb Stunden lang würdigten die Gäste der Feier den Politiker, aber auch den privaten Ted Kennedy – einen Mann, der lange Zeit ein umstrittenes Leben führte. Gerade in Zeiten der Krise half Edward Kennedy aber immer wieder das Meer. Eingespielte Filmaufnahmen zeigten ihn am Steuer seines Boots und ihn selbst, wie er über das Segeln sprach – dort draußen auf See fand Ted Kennedy wieder zu sich selbst.