Eilmeldung

Eilmeldung

100-Watt-Birne aus dem Verkehr gezogen

Sie lesen gerade:

100-Watt-Birne aus dem Verkehr gezogen

Schriftgrösse Aa Aa

Für sie hat es sich ausgeleuchtet: Die 100-Watt-Glühlampe wird diesen Dienstag EU-weit aus dem Handel genommen. Nächstes Jahr folgt die 75-Watt-Lampe. Insgesamt haben Europas Verbraucher bis 2012 Zeit, um sich auf die neuen Energiesparlampen ein- und umzustellen. Damit will die EU den Energieverbrauch senken – und den Verbrauchern die Stromrechnung: Laut Kommission um durchschnittlich mindestens 50 Euro im Jahr.

Die Verbraucherorganisationen begrüßen dies. Doch ganz so leuchtend stehen die neuen Lampen nicht da: “Es stimmt, dass die Sparlampen Quecksilber enthalten. Und Quecksilber ist für die Verbraucher gesundheitsschädlich und schädlich für die Umwelt. Deshalb fordern wir, dass die zulässigen Quecksilber-Anteile gesenkt werden. Derzeit sind sie noch zu hoch. Und man muss die Verbraucher darauf hinweisen, dass ein potenzielles Risiko besteht, wenn zum Beispiel eine Glühlampe zu Bruch geht. Und vor allem muss in ganz Europa ein Recycling- und Sammelsystem für die gebrauchten Glühlampen eingerichtet werden”, meint Monique Goyens vom europäischen Verbraucherschutzbund BEUC. Denn die neuen Energiesparlampen sind Sondermüll und gehören nicht in die normale Mülltonne. Ihr Vorteil aber ist, dass sie im Vergleich zu den klassischen Modellen mehr Energie in Licht statt in Wärme umsetzen.