Eilmeldung

Eilmeldung

Als Polen von der Landkarte verschwinden sollte

Sie lesen gerade:

Als Polen von der Landkarte verschwinden sollte

Schriftgrösse Aa Aa

Der 1. September 1939: Aus dem diplomatischen Feuer wird ein Schießkrieg. Um 4:45 Uhr nimmt das Linienschiff “Schleswig-Holstein” die Westerplatte, eine Festung der polnischen Armee, unter Beschuss. Es ist der Beginn des deutschen Überfalls auf Polen, der Beginn des Zweiten Weltkriegs. Bisher hatte Adolf Hitler seine Expansionsbestrebungen stets durchsetzen können. Fast ohne Waffengewalt annektierte der Führer des Dritten Reichs Österreich und Teile der Tschechoslowakei. Ohne Widerspruch der europäischen Mächte.

Der Überfall auf Polen ist diplomatisch bestens vorbereitet. Am 23. August 1939 unterzeichnen der sowjetische Außenminister Molotov und sein deutscher Amtskollege Ribbentrop einen Nicht-Angriffs-Pakt – den “Hitler-Stalin-Pakt”. Was niemand erfährt: In einem geheimen Zusatzprotokoll beschließen die Sowjetunion und das Deutsche Reich, Polen unter sich aufzuteilen. Am 17. September 1939 marschiert die Rote Armee im Osten Polens ein. Wie die Deutschen im Westen haben auch die sowjetischen Soldaten die Order: Auslöschung der polnischen Eliten: Politiker, Intellektuelle, Adlige – Juden. Sie fallen den Besatzern zum Opfer. Jahrzehnte lang werden die Massaker an der polnischen Bevölkerung ausschließlich Wehrmacht und SS zugeschrieben. Auch die Mörder der 1940 in Katyn getöteten Offiziere der polnischen Armee sollen Deutsche gewesen sein. Erst 1989 verhilft Staatschef Michail Gorbatschow der historischen Wahrheit zum Durchbruch: “Katyn” ist das Werk der sowjetischen Geheimpolizei NKWD. Bis heute erkennt Russland die Offiziere aber nicht als “Opfer des stalinistischen Terrors” an. Das belastet das polnische-russische Verhältnis. Wenig Einsicht bei den Akteuren des “Hitler-Stalin-Paktes”. Wjatscheslaw Nikonow, Enkel des sowjetischen Außenministers Molotow, berichtet, sein Großvater habe das Abkommen nicht als Fehler betrachtet: “Er war nie gegen diese Säuberungen in Polen. Er sagte, es habe viele, viele Fehler der sowjetischen Führung gegeben, die Viele das Leben gekostet hätten. Aber Molotow hat den Pakt mit Nazi-Deutschland niemals bedauert.” Nicht nur Polen sollte im Zuge dieses Paktes von der Landkarte verschwinden, auch die baltischen Staaten. 1940 besetzt die Rote Armee Estland, Lettland und Litauen. Erst 50 Jahre später werden die drei Staaten ihre Unabhängigkeit zurückerhalten.