Eilmeldung

Eilmeldung

Tote und Verletzte nach Erdbeben auf Java

Sie lesen gerade:

Tote und Verletzte nach Erdbeben auf Java

Schriftgrösse Aa Aa

Die indonesische Insel Java ist durch ein Erdbeben der Stärke 7,3 auf der Richterskala erschüttert worden.

Auch in der Millionenmetropole Jakarta, in deren Einzugsgebiet mehr als 23 Millionen Menschen leben, waren die Erdstöße deutlich zu spüren. Die Einwohner der Hauptstadt liefen in Panik auf die Straßen, rund 5000 Menschen wurden evakuiert. Augenzeugen berichten: “Ich war gerade im Büro, als ich plötzlich die Erde beben spürte. Sofort verliess ich das Gebäude,- denn sowas ist hier selten.” Ein Anderer: “Ich spürte auf einmal, das alles begann zu Vibrieren,- Alle rannten sofort auf die Straße hinaus.” Das Epizentrum des Bebens lag nahe der Stadt Tasikmalaya, 200 Kilometer südöstlich von Jakarta, wo dutzende Häuser zusammenbrachen. Dabei kamen mindestens 30 Menschen ums Leben, zahlreiche Weitere zogen sich teils schwere Verletzungen zu. Obwohl sich das Beben in Küstennähe ereignete, stufte der Tsunami-Warndienst die Gefahr, dass es zu einer Riesenwelle kommt, schon nach einer halben Stunde als gering ein. Dennoch warnten die Behörden, könne es jederzeit zu ähnlich starken Nachbeben kommen.