Eilmeldung

Eilmeldung

Java: Tote und Vermisste nach Erdbeben

Sie lesen gerade:

Java: Tote und Vermisste nach Erdbeben

Schriftgrösse Aa Aa

Einen Tag nach dem schweren Erdbeben auf der indonesischen Insel Java wird das ganze Ausmaß der Schäden deutlich:

Mindestens 46 Einwohner kamen dabei ums Leben, weitere 42 werden werden noch vermisst, die Aussicht Überlebende zu finden, ist jedoch gering. Etwa 100 Kilometer südlich von Jakarta kam es zu einem Erdrutsch, der ein ganze Ortschaft unter sich begrub. Dieser Augenzeuge berichtet: “Der Erdrutsch kam zusammen mit dem Beben. Es gab einen Riesenkrach und der ganze Hang setzte sich in Bewegung.” Das Epizentrum des Erdbebens war, nach Angaben der US-Geologiebehörde, etwa 200 Kilometer südöstlich vor der Küste Javas und wurde mit einer Stärke von 7 angegeben. Dem Epizentrum am nächsten lag die Stadt Tasikmalaya, in der zahlreiche Häuser einstürzten und die Telefon- und Stromleitungen ausfielen. Die Erdstöße waren selbst noch in Jakarta und auf Bali zu spüren, das 700 Kilometer entfernt ist. Unterdessen haben die Vereinten Nationen und Australien ihre Hilfe im Katastrophengebiet angeboten.