Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Erinnerung an Evakuierung jüdischer Kinder


Großbritannien

Erinnerung an Evakuierung jüdischer Kinder

Nach dreitägiger Fahrt durch mehrere Länder Europas ist ein historischer Sonderzug zur Erinnerung an Nicholas Winton in London eingetroffen. Winton hatte 1939 bei Ausbruch des Zweiten Weltkriegs insgesamt 669 jüdische Kinder aus Prag nach Großbritannien gebracht und vor der Verfolgung durch die Nationalsozialisten gerettet.

22 der damals Geretteten waren am Dienstag erneut in Prag in den Zug gestiegen und entsprechend der ursprünglichen Route über Nürnberg, Köln und die Niederlande nach London gefahren. Am Bahnhof Liverpool Station wurden sie dann von Nicholas Winton empfangen, der mittlerweile 100 Jahre alt ist: “Es ist wunderbar Euch hier nach 70 Jahren Alle zu treffen. Nun lasst mich nicht noch einmal solange warten, bis wir uns wiedersehen.” Winton, der immer wieder mit dem deutschen Oskar Schindler verglichen wird, der mehr als 1000 Juden vor den Konzentrationslagern der Nazis rettete, hatte bei Beginn des zweiten Weltkriegs auf eigene Initiative den Transport organisiert und in Grossbritannien Pflegefamilien für die Kinder gesucht. In insgesamt sieben Zügen war es Winton gelungen, Kinder aus der Tschechoslowakei zu evakuieren, der achte Zug kam nie in England an. Winton wurde später von Queen Elizabeth II. zum Ritter geschlagen.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Nächster Artikel

welt

NATO verspricht schnelle Aufklärung