Eilmeldung

Eilmeldung

EU-Gericht bestätigt Monopol für staatliche Lotterie

Sie lesen gerade:

EU-Gericht bestätigt Monopol für staatliche Lotterie

Schriftgrösse Aa Aa

Portugals staatliche Lotterie hat einen Sieg gegen die private Internet-Konkurrenz errungen: Der Europäische Gerichtshof hat ihr Monopol bestätigt. Das Urteil wurde auch in anderen EU-Staaten mit Spannung erwartet und kann als Präzedenzfall gelten.

Geklagt hatten der private Wettanbieter Bwin und die portugiesische Fußball-Liga. Sie wollten in Konkurrenz zur nationalen Lotterie Sportwetten im Internet anbieten. Ein Gericht in Portugal hatte den Fall an den Europäischen Gerichtshof in Luxemburg weitergereicht. Es ging um die Frage, ob das staatliche Monopol den freien Dienstleistungsverkehr in der EU behindert. Die Richter räumten dies zwar ein, hielten aber den Schutz der Kunden vor Betrug und Verbrechen für höherwertig. Das Urteil dürfte auch für andere Länder von Bedeutung sein. Frankreich bemüht sich zum Beispiel gerade auf Druck der EU-Kommission um Öffnung seines Marktes für Sportwetten im Internet. Der Deutsche Lottoverband, der vor allem die gewerblichen Anbieter vertritt, forderte nach dem Urteil die Aufhebung des Verbots von Internetwetten in Deutschland.