Eilmeldung

Eilmeldung

Studie sorgt für Aufregung

Sie lesen gerade:

Studie sorgt für Aufregung

Schriftgrösse Aa Aa

In Deutschland sorgt kurz vor der Bundestagswahl eine Studie für Aufregung: Nach einem Zeitungsbericht soll Forschungsministerin Annette Schavan von der CDU seit drei Monaten eine brisante Atom-Studie zurückhalten. Das Ministerium wies das zurück. In der Studie würden Wissenschaftler den Bau von neuen Atomkraftwerken empfehlen, hieß es. Außerdem würden sie eine neue Suche nach einem Endlager im Tongestein verlangen.

Wie die “Financial Times Deutschland” weiter berichtet, sollte die Studie erst nach der Bundestagswahl vom 27. September veröffentlicht werden. Ebenfalls heute beschloss die Bundesregierung den Ausbau von Windparks vor der deutschen Nordseeküste. Bundbauminister Wolfgang Tiefensee von der SPD sagte, Atomstrom sei “nicht mehr zeitgemäß”.

Bis 2020 solle der Anteil regenerativer Energien schrittweise auf 30 Prozent erhöht werden. In Umfragen erhält die CDU von Bundeskanzlerin Angela Merkel derzeit 37 Prozent der Stimmen, die FDP 12. Zusammen wäre das eine Mehrheit von 49 Prozent. Die SPD von Kanzlerkandidat Frank-Walter Steinmeier liegt bei 24 Prozent, die Grünen erhalten 11 und die Linke liegt bei 10 – zusammen wären das 45 Prozent.