Eilmeldung

Eilmeldung

Juanes tritt in Havanna auf

Sie lesen gerade:

Juanes tritt in Havanna auf

Schriftgrösse Aa Aa

Manchmal treten in Kuba Künstler aus dem Ausland auf, doch nur manchmal. Denn es gibt eine Zensur, zudem hat das Regime kein Geld. An diesem Sonntag gibt der kolumbianische Sänger Juanes ein Konzert. Sein bekanntester Titel ist “La Camisa negra”. Auf dem Revolutionsplatz in Havanna, wo einst Papst Johannes Paul II. eine Messe zelebrierte, werden rund 500.000 Zuschauer erwartet. “Das Konzert ist eine Botschaft des Friedens, die nicht nur für Kuba sondern für die ganze Region bestimmt ist”, so Juanes, der sich Anfeindungen der Exil-Kubaner und der Musik-Industrie ausgesetzt sieht. Denn ein großer Teil der Musik für Mittel- und Lateinamerika wird in Miami produziert, wo hunderttausende Exil-Kubaner und Castro-Gegner leben. Das Übel in seinem Land habe einen Namen und dieser laute Fidel Castro, so der aus Kuba stammende Punk-Sänger Gorki Aguila. Der Sängerstreit hat eine politische Dimension. Gewonnen aber hat ihn Juanes, denn er singt nur über den Frieden und sonst nichts.