Eilmeldung

Eilmeldung

Abschied von italienischen Soldaten

Sie lesen gerade:

Abschied von italienischen Soldaten

Schriftgrösse Aa Aa

Staatsbegräbnis in Rom: Es ist der Abschied von den sechs italienischen Soldaten, die letzte Woche in Afghanistan getötet worden sind.

An diesem Tag herrscht in Italien Staatstrauer: Tausende Menschen säumen den Weg der Särge zur Sankt-Pauls-Basilika, viele weitere verfolgen dort dann den Trauergottesdienst. Die Soldaten waren zwischen 26 und 35 Jahre alt. Der Selbstmordanschlag auf ihren Militärkonvoi war das schwerste Attentat auf italienische Soldaten in Afghanistan. Bei dem Anschlag am Donnerstag in der Hauptstadt Kabul wurden auch zehn afghanische Zivilisten getötet. Mindestens fünfzig Menschen wurden verletzt, unter ihnen vier weitere italienische Soldaten. Zu der Tat bekannten sich die Aufständischen der Taliban. Seit Beginn des Afghanistan-Einsatzes sind dort einundzwanzig Italiener ums Leben gekommen. Im Westen des Landes sowie in Kabul hat Italien etwa 2800 Soldaten stationiert; dazu kam in den letzten Wochen eine Verstärkung anlässlich der Wahlen.