Eilmeldung

Eilmeldung

"Dschungel" von Calais geräumt

Sie lesen gerade:

"Dschungel" von Calais geräumt

Schriftgrösse Aa Aa

Das Gelände des illegalen Flüchtlingscamps von Calais ein Tag nach der Räumung. Mit mehreren Bulldozern hatte die französische Polizei den sogenannten “Dschungel” von Calais plattgemacht.

Die etwa 280 Flüchtlinge wurden von der Polizei in Gewahrsam genommen – sie leisteten keinen Widerstand. Frankreichs Einwanderungsminister Eric Besson hatte durch die Aktion die volle Aufmerksamkeit für die französischen Forderungen nach einer neuen europäischen Flüchtlingspolitik. Die Räumung wird von Flüchtlingsorganisationen kritisiert- und von denen, denen die Flucht einst gelungen ist. “Sie haben in einem Ort gelebt, der als Dschungel bezeichnet wurde. Die französischen Verantwortlichen haben sie wie Tiere aus dem Dschungel behandelt”, sagte eine afghanische Immigrantin. Das Flüchtlingsproblem ist am Ärmelkanal allgegenwärtig – und kaum in den Griff zu kriegen. “Die Behörden sollten mehr tun. Ich hatte schon häufiger Flüchtlinge auf meinem Wagen. Die nur aufzugreifen, um dann wieder laufen zu lassen – ich denke, die sollten mehr tun”, sagte ein britischer LKW-Fahrer. Alleine oder mit Schlepperbanden werden die Flüchtlinge es weiter versuchen nach Großbritannien zu gelangen, dem Land, das in ihren Augen ein besseres Leben verspricht.