Eilmeldung

Eilmeldung

Demonstration für Kopftuchverbot an Schulen

Sie lesen gerade:

Demonstration für Kopftuchverbot an Schulen

Schriftgrösse Aa Aa

Mehrere hundert Menschen haben in Brüssel ein Kopftuchverbot an Schulen verlangt. Auch alle anderen religiösen Symbole müssten aus den Schulen verbannt werden, forderten die Demonstranten vor dem Parlament der französischsprachigen Gemeinschaft Belgiens.

Zu der Kundgebung hatten eine Initiative für Laizismus und ein Frauenverband aufgerufen. Eine Sprecherin des Verbands sagt, sie habe die Haare in langen Zöpfen getragen, da sei ihr der Schleier an den Zöpfen festgenäht worden Nur wenige muslimische Frauen nahmen an dem Protest teil, – weil sie Angst hätten, erklärten die Organisatoren. Eine andere Frau verwies auf das Kopftuchverbot an den niederländischsprachigen Schulen des Landes: Die Flamen seien vorangegangen, nun müsse die französischsprachige Gemeinschaft folgen. Nach der belgischen Verfassung sind die sprachlich definierten Gemeinschaften für das Bildungssystem zuständig. Die französischsprachige Gemeinschaft entspricht weitgehend der Region Wallonien. Eine Klage gegen das flämische Kopftuchverbot wurde vom obersten Verwaltungsgericht, dem Staatsrat, zurückgewiesen.