Eilmeldung

Eilmeldung

Papst Benedikt XVI. in Tschechien

Sie lesen gerade:

Papst Benedikt XVI. in Tschechien

Schriftgrösse Aa Aa

Papst Benedikt XVI. ist heute zu einem dreitägigen Besuch in Tschechien eingetroffen. Er wurde von Staatschef Vaclav Klaus begrüßt. Es ist der einzige Besuch des Papstes in einem ehemaligen Ostblockland zwanzig Jahre nach dem Ende des Kommunismus. Sein Vorgänger Johannes Paul II. hatte sich gegen den Kommunismus eingesetzt.

“Der Preis für 40 Jahre politischer Unterdrückung darf nicht unterschätzt werden. Der ruchlose Versuch der damaligen Regierung, die Stimme der Kirche zum Schweigen zu bringen, war eine besondere Tragödie”, erklärte der Papst. Papst Benedikt rief die Tschechen auf, nun ihre christlichen Traditionen neu zu entdecken. Dieser Appell kam nicht von ungefähr: Jeder zweite Tscheche erklärt, Atheist zu sein. In Prag besuchte Benedikt die Maria-Viktoria-Kirche mit dem von vielen Gläubigen verehrten Prager Jesuskind. Morgen wird er in Brno – auf deutsch Brünn – eine große Freiluftmesse zelebrieren, zu der 100.000 Gläubige erwartet werden.