Eilmeldung

Eilmeldung

Hilfe nach Tropensturm

Sie lesen gerade:

Hilfe nach Tropensturm

Schriftgrösse Aa Aa

Die Hilfseinsätze auf den Philippinen laufen nach den schweren Überschwemmungen in Manila und Umgebung auf Hochtouren. Der Tropensturm Ketsana hatte 80% der Hauptstadt und weite Landstriche in der Umgebung unter Wasser gesetzt. Nach Angaben der Katastrophenzentrale und aus den Provinzen kamen in dem Unwetter mindestens 144 Menschen ums Leben. Die meisten ertranken.

Die Einsatzkräfte seien angesichts des riesigen Katastrophengebiets überfordert, räumte der Sprecher der Rettungskräfte ein. Derzeit konzentriere man sich auf die Verteilung von Nahrungsmitteln und anderen Notwendigkeiten. Fast eine halbe Million Menschen waren durch den Tropensturm betroffen. Es waren die schlimmsten Überschwemmungen in Manila seit mehr als 40 Jahren. 110 000 Menschen wurden in Notunterkünften untergebracht.