Eilmeldung

Eilmeldung

Machtwechsel in Griechenland

Sie lesen gerade:

Machtwechsel in Griechenland

Schriftgrösse Aa Aa

In Griechenland wird heute ein neues Parlament gewählt. Den Umfragen zufolge, wird die regierende Partei Nea Dimokratia ND von Ministerpräsident Kostas Karamanlis die Macht verlieren. Der 53-Jährige war fünfeinhalb Jahre Regierungschef. Er hatte Anfang September mitten in der Wirtschaftskrise und nach etlichen Skandalen vorgezogene Neuwahlen angeordnet

Die Umfragen deuten auf einen Sieg der oppositionellen Panhellenischen Sozialistischen Bewegung (Pasok) von Giorgos Papandreou hin. Beide großen Parteien gelten als pro-europäisch. Beide Spitzenpolitiker hatten im Wahlkampf versprochen, Vetternwirtschaft und Korruption “gnadenlos” bekämpfen zu wollen. Über die Drei-Prozent-Hürde dürften es nach letzten Umfragen die Kommunisten, das Bündnis der Radikalen Linken und die religiös nationalistische Partei Völkische Orthodoxe Gesamtbewegung schaffen und ins 300 Sitze fassende Parlament einziehen. Rund 10 Millionen Wähler sind an die Urnen gerufen. Die Wahllokale schließen um 18.00 Uhr. Mit verläßlichen Hochrechnungen wird zwei Stunden später gerechnet.