Eilmeldung

Eilmeldung

Proteste gegen Homophobie

Sie lesen gerade:

Proteste gegen Homophobie

Schriftgrösse Aa Aa

In der italienischen Hauptstadt Rom haben mehrere tausend Menschen gegen Homophobie protestiert. Unter dem Motto “Gleichheit” hatten mehrere Homosexuellengruppen zu der Kundgebung aufgerufen. In Italien ist es in diesem Jahr zu zahlreichen Angriffen auf Homosexuelle gekommen, bereits acht Menschen wurden getötet. Die Aktivistin Imma Battaglia sagt, man habe Gleichstellungsministerin Mara Carfagna erneut klargemacht, wie wichtig eine landesweite Aufklärungskamagne sei. Man müsse Italien in allen Fragen, die Homophobie und Bürgerrechte angingen, voranbringen. Carfagna selbst nahm an der Demonstration nicht teil, ließ aber eine Erklärung verlesen, in der sie eine solche Medienkampagne ankündigte. Von den Demonstranten wurde sie ausgepfiffen. Die Schauspielerin Maria Grazia Cucinotta drückte ihre Botschaft so aus: “Wenn Liebe echt und ehrlich ist, dann sucht sie sich eine Person aus – und nicht ein Geschlecht.” Im August hatte eine lesbische Abgeordnete der Demokratischen Partei einen Gesetzesprojekt eingereicht. Danach soll “sexuelle Intoleranz” als erschwerender Umstand bei Delikten gegen Personen betrachtet werden.