Eilmeldung

Eilmeldung

Armenischer Präsident sagt Reise in die Türkei zu

Sie lesen gerade:

Armenischer Präsident sagt Reise in die Türkei zu

Schriftgrösse Aa Aa

Der armenische Präsident Sersch Sargsjan hat für Mittwoch seine Reise zu einem Fußballspiel in die Türkei zugesagt. Im westtürkischen Bursa spielen Armenien und die Türkei um die Qualifikation für die Fußballweltmeisterschaft im Jahr 2010.

Das Hinspiel hatte bereits im September 2008 in Anwesenheit des türkischen Präsidenten Erdogan in der armenischen Hauptstadt Eriwan stattgefunden. Am Samstag hatten die Außenminister beider Länder in Zürich ein Abkommen zur Wiederaufnahme diplomatischer Beziehungen unterzeichnet. Seit Jahrzehnten ist das politische Klima zwischen der Türkei und Armenien denkbar frostig. 1993 hatte sich die Türkei im Streit zwischen Aserbaidschan und Armenien auf die Seite Aserbaidschans gestellt und die Grenzen zu Armenien geschlossen. Hauptstreitpunkt zwischen den Staaten ist noch immer die Region Berg-Karabach, die von Armenien und Aserbaidschan gleichermaßen beansprucht wird. Nach der Unterzeichnung der Protokolle von Zürich forderte der türkische Präsident Erdogan erneut die Beilegung dieses Streits. Armenien hingegen verlangt von Ankara, das von Türken an Armeniern verübte Massaker von 1915 als Völkermord anzuerkennen.