Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Fußball und Vermittlung - zwischen Armenien und Türkei


Armenien

Fußball und Vermittlung - zwischen Armenien und Türkei

Armeniens Präsident Serge Sarkissjan will am Mittwoch in die Türkei reisen und dort die sogenannte Fußballdiplomatie fortsetzen.

Doch zunächst traf der armenische Präsident seinen russischen Kollegen Dimitry Medvedev in Moskau, um über das historische Abkommen zwischen Armenien und der Türkei zu beraten. Russland ist ein enger Verbündeter Armeniens und vermittelt seit Jahren zwischen den beiden ehemaligen Sowjetrepubliken Armenien und Aserbaidschan. Die Türkei steht im Konflikt um Berg-Karabach auf der Seite Aserbaidschans. Und erst seit der türkische Präsident Abdullah Gül im vergangenen Jahr zu einem Fußballspiel nach Armenien gereist war, beginnt sich das Verhältnis zu entspannen. Jetzt wollen die beiden Präsidenten beim WM-Qualifikationsspiel in Bursa versuchen, die jahrzehntelange Feindschaft zu beenden.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Nächster Artikel

welt

Nobelpreis