Eilmeldung

Eilmeldung

Sozialisten und Sozialdemokraten erklären sich zu Siegern bei Kommunalwahl

Sie lesen gerade:

Sozialisten und Sozialdemokraten erklären sich zu Siegern bei Kommunalwahl

Schriftgrösse Aa Aa

Bei den Kommunalwahlen in Portugal hat sich so gut wie nichts geändert. Nach Auszählung fast aller Stimmen dürften sich lediglich in 20 bis 30 der 308 Städte die Machtverhältnisse verschieben. In der Hauptstadt Lissabon bleibt der sozialistische Bürgermeister Antonio Costa an der Macht. Ministerpräsident José Socrates sagte, seine Sozialisten hätten mit mehr als zwei Millionen ohne Zweifel die meisten Stimmen erhalten. Die Kommunalwahlen waren nach den Europawahlen im Juni und den Parlamentswahlen vor zwei Wochen bereits der dritte Urnengang binnen kurzer Zeit.

Die Chefin der konservativen Sozialdemokraten, Manuela Ferreira Leite, kommentierte das Ergebnis so: “Die heutigen Kommunalwahlen haben den Sozialdemokraten einen Sieg beschert, denn wir haben die Macht in mehr Rathäusern als die Sozialisten bekommen.” In der nördlichen Metropole Porto setzte sich erwartungsgemäß der sozialdemokratische Bürgermeister Rui Rio durch. Überschattet wurde die Wahl von einem Mord im nordportugiesischen Dorg Ermelo: Dort erschoss kurz vor Öffnung der Wahllokale der Kandidat der Sozialisten den Ehemann der sozialdemokratischen Kandidatin.