Eilmeldung

Eilmeldung

Millionen marschieren für das Leben

Sie lesen gerade:

Millionen marschieren für das Leben

Schriftgrösse Aa Aa

Mehr als eine Million Menschen haben am Samstag in Madrid gegen gegen die geplante Liberalisierung des spanischen Abtreibungsrechts demonstriert. Prominentester Teilnehmer am “Marsch für das Leben” war der frühere Ministerpräsident José María Aznar von der Volkspartei. Zu der Kundgebung hatten rund 40 Organisationen mit Unterstützung der katholischen Kirche und der oppositionellen Volkspartei (PP) aufgerufen. In 500 Bussen und in Sonderzügen waren die Demonstranten aus ganz Spanien nach Madrid gekommen.

“Frauen haben das Recht über ihren Körper zu entscheiden, aber nicht über das Leben anderer”, sagte eine Demonstrantin, eine andere meint: “Die Regierung sagt, dass es um ein Frauenrecht geht. Hilflose Babies umzubringen kann kein recht sein”. Die Gesetzesnovelle der sozialistischen Regierung sieht vor, dass Abtreibungen künftig bis zur 14. Schwangerschaftswoche straffrei sind. Besonders umstritten ist, dass Mädchen ab 16 Jahren, ohne Wissen oder Einverständnis ihrer Eltern einen Schwangerschaftsabbruch vornehmen lassen können.