Eilmeldung

Eilmeldung

Beratung über Truppenverstärkung in Afghanistan

Sie lesen gerade:

Beratung über Truppenverstärkung in Afghanistan

Schriftgrösse Aa Aa

Die Verteidigungsminister der 28 NATO-Staaten beraten heute in der slowakischen Hauptstadt Bratislava über eine mögliche Truppenverstärkung in Afghanistan. NATO-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen forderte bereits im Vorfeld die Bündnismitglieder zu mehr militärischem und politischem Einsatz in Afghanistan auf. So sollte die Ausbildung der afghanischen Armee und Polizei verstärkt werden.

Sollte die NATO sich jedoch zurückziehen, drohe das Land ein Trainingsgelände der Extremistenorganisation Al-Kaida zu werden, so Rasmussen weiter. Dies würde die benachbarte Atommacht Pakistan und die ganze Region destabilisieren. Derzeit sind 71.5000 Soldaten in der von der NATO-geführten Afghanistan-Schutztruppe ISAF im Einsatz. Ihr Kommandeur, US-General Stanley McChrystal, verlangt nun eine Verstärkung um 40.000 Soldaten. Diese Forderung ist jedoch in Europa als auch in den USA umstritten.